Zeeland

Strand und Meer, Geschichte und Kultur, Radfahren und Wassersport:
Zeeland gehört zu den vielseitigsten Urlaubsprovinzen der Niederlande.
Das Land der Dünen und Deiche, Halbinseln und Binnenseen ist vor allem vom Wasser geprägt.
Breite und saubere Strände, lebhafte und attraktive Badeorte.
Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen pilgern vor allem Badeurlauber
in die Provinz im südwestlichen Delta der Niederlande.
Hinter Strand und Dünen bietet Zeeland zahlreiche Alternativen zum Badeurlaub.
Neben Familien setzen vor allem Wassersportler Kurs auf Zeeland.
Binnenseen wie die Oosterschelde, das Veerse Meer oder das Grevelingen Meer
sind bei Seglern und Surfern beliebt. Inzwischen haben sich die zeeländischen Gewässer
auch bei Tauchern zu einem Insidertipp entwickelt.
Kanufahrer paddeln über einsame Bäche und versteckte Naturgebiete.
Zahlreiche Priele, Tümpel und Schlickgebiete prägen die Landschaft vor und hinter den Deichen.
Neben außergewöhnlichen Pflanzen sind hier vor allem seltene Vögel heimisch geworden.
Das Hinterland ist von Poldern und Wiesen, Obstplantagen und verträumten Dörfern geprägt.
Blumenbewachsene Deiche schlängeln sich an Wasserläufen entlang,
einsame Bauernhöfe setzen Akzente zwischen endlosen Weideflächen.
Eine Region, die zu erholsamen Wanderungen und Radtouren einlädt.
Im Hinterland lassen sich viele historische Städte und Dörfer entdecken.
Middelburg, die Hauptstadt Zeelands, zählt imposante Bauwerke wie die Abtei oder das Rathaus,
reich verzierte Kaufmannshäuser und hunderte Denkmäler – Zeugen des mittelalterlichen Wohlstandes.
Zierikzee oder das malerische Veere laden ebenfalls zu Streifzügen in vergangene Tage ein.



Auf der Suche nach dem „Zeelandgefühl“

Zeeland ist etwas Besonderes – und hat etwas Besonderes: das „Zeelandgefühl“. Eigentlich ist
das so etwas wie das Frühlingsgefühl, das Weihnachtsgefühl oder das Urlaubsgefühl. Jeder
weiß ungefähr, was gemeint ist - aber auch nicht so ganz. Das Schöne an Gefühlen ist, dass
sie einem selbst gehören, man sie aber gleichzeitig teilen kann.
Was aber macht nun das Zeelandgefühl aus? Sind es die 700 Kilometer Uferstreifen? Sind es
die Deltawerke mit dem berühmten Sturmflutwehr in der Oosterschelde?
Oder die weitläufigen Strände, die in jeder Jahreszeit zu anderen Aktivitäten einladen
– zum Sonnen, Surfen, Reiten, Wandern oder Drachen steigen lassen.
Den Blick aufs Meer gerichtet, auf die Wellen und die langen Pfahlreihen.
Oder finden Sie es in den Dünen, die immer wieder ihre Form verändern? Vielleicht erleben Sie
das Zeelandgefühl erst, wenn Sie auf einer der kleinen Fähren von einer Halbinsel zur anderen übersetzen.
Oder beim Anblick der eindrucksvollen Hochseeschiffe, die über die Westerschelde nach Antwerpen fahren.
Oder beim Surfen, Segeln oder Angeln an einer der vielen geschützten Stellen,
an denen dies in Zeeland möglich ist. Oder empfinden Sie das Zeelandgefühl in den charakteristischen
Städten und Dörfern an der Küste wie im Hinterland? Beim Streifzug durch pittoreske Häfen mit lebhaften
Caféterrassen, vielleicht, wenn Sie freundlich gegrüßt werden? Oder erfahren Sie es auf einem der zahllosen
Jahrmärkte, Märkte, Sommerfeste, Ringreiter-Wettkämpfe oder einer anderen einladenden Veranstaltung?
Oder steckt das Zeelandgefühl in der reichen Geschichte, Kunst und Kultur der Region?
Das Schöne am Zeelandgefühl ist, das es jeder anders erfährt, es aber gleichzeitig eine Erfahrung ist,
die einzig und allein zu Zeeland gehört. Sie können darüber lesen, Sie können davon hören,
Sie können darüber reden. Aber am besten können Sie es einfach erleben- und in unserem Bungalow genießen.